GX2017: GX17: i Tüpfe Rider

i Tüpfe Rider

Wie würden wohl AC/DC klingen, kämen sie - 35 Jahre jünger - aus Austria statt Australia? "A Gitarr in da Hand, Dreck aufm Gwand, brunzn im Stand, mia san a Rockband vom Land"...wohl genauso! Knackige Gitarrenriffs, gepaart mit frechen Mundarttexten und charmanten Ansagen ergibt die wohl explosivste Mischung am Austrorock-Markt seit es Schokolade gibt!
Und wie muss man sich das Ganze Live vorstellen? So zum Beispiel:
Es bleibt kein Holzscheit auf dem anderen, wenn die „i Tüpfe Rider“ ihre Riffs und Texte auf das
Publikum loslassen.
Auf eine klare Positionierung in der Frage „A Team oder Mc Gyver“ folgt mit „A schens Gsicht braucht an Platz“ ein eindeutiges Statement gegen die Diskriminierung von Rockmusikern mit Haarwuchsproblemen.
Dass die musikalischen Vorbilder der Band von AC/DC bis EAV trotz fortgeschrittenen Alters nach wie
vor aktiv sind, wird in „Sex, Drugs & Foitn“ gebührend zelebriert. Wer bis hierhin glaubt, es gäbe
keinen Anlass zum Einsatz einer Feuerzeug-App, der irrt gewaltig! Denn sobald „Wonn da letzte
Bäcker zuasperrt“ ertönt, ist nach dem physischen schlussendlich auch der sentimentale Siedepunkt
erreicht und bis auf Liebhaber von Covermusik („Mia spuin koane Cover“), GTI-Treffen
(„Wörthersee“) oder Diskontersemmeln garantiert jeder auf seine Kosten gekommen.

Bilder von i Tüpfe Rider

Homepage

Weitere Auftritte