SSC24: Atrium: Federhall

Federhall

Mit schicker Krawatte und viel Liebe zum Detail drücken Federhall dem Trendgenre neue Neue Deutsche Welle (NNDW) ihren eigenen Stempel auf. In Liedern, die oftmals noch länger als zwei Minuten dauern, geht’s dabei um’s Verliebtsein, Rauchen, Wegrennen und darum, amtlich auf den Kitsch vergangener Tage abzukulten. Mit eigentlich ausgemusterten Drum-Samples und ausgefallenen Synthesizern hat der Sound von Federhall noch immer leichte Kokainreste im Schnauzer hängen. Kratzige Gitarren brechen den kühlen Klang der deutschen Achtzigerjahre auf und erschaffen eine besondere Mischung, die nach halbtrockenem Perlwein auf Filterzigarette schmeckt. Für das StuStaCulum verlassen die vier ihr graues – aber doch geliebtes Magdeburg – und laden ein zum gemeinsamen Tanz.

Bilder von Federhall

Homepage

Atrium – Lage

Zur Anzeige ist JavaScript erforderlich.